Alle Artikel in der Kategorie “Allgemein

Unser Garten ist nie voll

Dieses Jahr haben wir zu unserer Gartenfläche vom letzten Jahr noch einmal 500 m2 dazu genommen. Ueli Ansorge hat uns die Fläche beackert und wir haben bis auf 2 Restflächen von je 25 m2 alles belegt. Aber auch wenn jetzt alles belegt ist, sind wir noch nicht voll. Hier zeigt sich der Vorteil des Gemeinschaftsgartens gegenüber dem Familiengarten. Es ist nach wie vor möglich bei uns mitzumachen. Sei es, dass man bei einer Gartengruppe dazu stösst, oder dass man bei einem Gartenprojekt mitmacht. Es gibt ja auch noch den Samenbaukurs mit Robert Zollinger, oder den Blumengarten von Thilo und Mirjam, die Veranstaltungsgruppe und die Umgebungsgruppe wo überall mitgewirkt werden kann. Wenn ihr also Lust habt bei uns einzusteigen, so meldet euch bei info@gruenhoelzli.ch. Wir finden ein Plätzchen für euch!

Wasser für’s Grünhölzli

Hier möchten wir uns einmal ganz herzlich bei unserem Nachbarn Herrn Weiss und bei Grün Stadt Zürich bedanken. Dank der Einwilligung von Herrn Weiss, dass wir bei ihm Wasser beziehen können und dank der finanziellen Unterstützung von Grün Stadt Zürich haben wir nun fliessendes Wasser.

Die Trockenheit ist dieses Jahr enorm und ohne fliessendes Wasser ist es nicht möglich einen Nutzgarten zu bewirtschaften.

Sagezu Samenbaukurs

Sagezu -Samengemeinschaftszucht thematisiert brennende menschliche Grundbedürfnisse und bietet handfeste, realisierbare Lösungen zu Klimawandel, ökologischer Zerstörung, Migration und Integration, demografischer Entwicklung, Gentechnologie und Biodiversität.

Konkreter und uns alle betreffend: Lebensmittelproduktion, Nahrungsmittelversorgung, Essen, Ernährungssicherheit und souveräne Saatgutsysteme. Ernährungs- und Nachhaltigkeitsthemen sind aktuell und zukunftsrelevant. Urbane Freiräume und pré-urbane Flächen werden von Bewohner*innen als Gemüsegärten genutzt. Ziel sind frische, gesunde Lebensmittel voller Geschmack aus dem eigenen Garten. Biologisch gezogen. Gentechfrei ohne jede Toleranzgrenze. Doch ein selbständiger Samenbau oder weitergehend eine Entwicklungszucht wird kaum betrieben. Das weitgehende Fehlen von Saatzucht und Samenvermehrung in den verschiedenen Gartenprojekten zeigt, wie viel von dem einstigen Wissen um die Samengewinnung im eigenen Garten verloren gegangen ist.

Robert Zollinger leitete zusammen mit seiner Frau jahrelang die Saatgutgärtnerei Zollinger Samen im Unterwallis. Er unterstützt uns im Grünhölzli eine eigene Samengemeinschaftszucht aufzubauen. Interessenten können sich für weitere Infos bei Cornelia Staffelbach (cornelia@staffelba.ch) melden.

Gartenkind

Liebe Kinder, liebe Eltern
Dieses Frühjahr startet am 8. Mai auf dem Grünhölzli Areal in Zürich Altstetten
zum ersten Mal ein Freizeit-Kurs für junge Stadtgärtner.
Dein eigenes Beet bepflanzen, guter Boden, Pflanzen, Hühner und neue Freunde kennenlernen und das geerntete Bio-Gemüse nimmst Du mit nach Hause :-).
Für Kinder der ersten bis fünften Klasse.
Kurs-Start: 8. Mai 2019
WANN: Mittwoch 14.00 – 15.30 Uhr und 16.00 – 17.30 Uhr
Kurskosten: 200.-
Während der Ferien und Feiertagen fällt der Unterricht aus.
Kursdaten: 18 Kurstage in den Wochen 19 – 40.
Treffpunkt: Dunkelhölzlistrasse 19, 8048 Zürich

Kontakt und Anmeldung: Dessi Krüger
Natel: 076 724 36 65
dessi.krueger@gmail.com
Links: www.gartenkind.ch

Liebe Gartenfreunde und Stadtbäuerinnen

Der Grünhölzli-Startschuss ist geglückt, wir freuen uns über den schönen Spatenstich vom vorletzten Samstag! Viele von euch haben sich das Land dabei genau angesehen und sich bereits ein Stück davon gesichert – siehe Skizze unten. Die Hälfte der Fläche ist bereits vergeben.

Sobald der benachbarte Bauer die Erdschollen fein gemacht hat, können wir mit dem Gärtnern beginnen. Über den genauen Termin werden wir noch informieren. Vorher treffen sich alle Interessierten zum Grünhölzli-Austausch in der Stadt: Montag, 15. April 2019 um 19 Uhr an der Talstrasse 15 in Zürich.

Eingeladen sind Leute, die neu dazukommen möchten: Hier erfahrt ihr, wer wir sind, und wie ihr einsteigen könnt beim Gärtnern im Grünhölzli. Willkommen sind auch all jene, die bereits dabei sind für weitere Vernetzung und Planung.

Wir freuen uns auf die nächsten Schritte zusammen mit euch! Herzliche Grüsse

eure Grünhölzli-Crew

Frühlingserwachen in Züri

Wer schon im Winter den Sommer spürt, ist reif fürs Grünhölzli. Willkommen im unendlichen Garten. Für Hippies, Prolos und Neureiche. Auch Büenzlis und Romantiker sind willkommen. Einfach nicht drängeln. Es hat für alle einen Platz an der Sonne – und etwas Scholle zum rackern.

  • Startveranstaltung: Donnerstag, 28. Februar um 18 Uhr, Seebahnstrasse 115, Pool Architekten
  • Spatenstich: Samstag, 30. März, 14 Uhr, Gartenareal Grünhölzli

Worum geht es?
Kommt am 28. Februar vorbei und präsentiert eure Idee und/oder schickt uns vorab ein Mail an gruenhoelzli@gmail.com. Wir suchen Gemeinschaftsgartenprojekte und andere Ideen, die sich auf dem Gartenareal Dunkelhölzli realisieren lassen. Die Projektverfasser sind organisatorisch und finanziell selber für ihr Projekt verantwortlich. Der Verein Grünhölzli hilft bei der Vernetzung der unterschiedlichen Projektideen.

Hintergrund zum Grünhölzli
Am 10. Juni 2018 hat die Zürcher Stadtbevölkerung Ja gesagt zum neuen Gartenareal Dunkelhölzli. Bis das Areal definitiv umgebaut und eingerichtet ist, kann der Verein Grünhölzli mit einer Pioniernutzung beginnen, das Gartenareal zu beackern. Gesucht sind nun Gruppierungen, Vereine, Leute mit Ideen, die auf dem Areal dieses Jahr ein Gartenprojekt realisieren möchten. Das nötige Land wird von der Stadt zur Verfügung gestellt. Der Verein Grünhölzli koordiniert und kuratiert die Vorschläge und sorgt für eine Vernetzung der beteiligten Personen und Projekte.

 

Ort

Die Stadt Zürich stellt uns ein Stück Land oberhalb der Gärtnerei Weiss zur Verfügung. Einfache Infrastruktur wie Wasser, WC, Werkzeuglager, Aufenthaltsraum ist vorhanden.

 

Vision

Im Dunkelhölzli, zwischen Salzweg, Dunkelhölzlistrasse und Waldrand entsteht auf 7.9 Hektaren ein Modellbetrieb, Experimentierfeld und Kompetenzzentrum für Stadtgärten und urbane Landwirtschaft mit integrierter Naherholungszone und Aufenthaltsräumen.

Der Verein Grünhölzli übernimmt die Verantwortung für das Gesamtkonzept und die Entwicklung des Areals – in Absprache und Partnerschaft mit der Stadt Zürich.

Grundsätze

  • Schlanke Organisation: Nutzer-Projekte und Aktivitäten organisieren sich selber und unabhängig.
  • Offenheit: Alle Organisationen, Nutzer-Projekte und Aktivitäten stehen grundsätzlich allen Interessierten offen.
  • Non Profit: Die Dachorganisation und alle Nutzer-Projekte sind nicht gewinnorientiert.
  • Quartiernähe und Rücksicht auf Anwohner: Projekte und Aktivitäten, welche einem Bedürfnis der Quartierbewohner entsprechen, werden bevorzugt. Lärmemissionen, Verkehrsbelastung, Littering, etc. werden vermieden oder minimiert.
  • Mitgestaltung und Selbstverantwortung: Die Organisation ist so gestaltet, dass möglichst viele verschiedene Menschen innerhalb der Rahmenbedingungen das Areal, die Projekte und Aktivitäten mitgestalten können. Dafür wird ein hoher Anspruch an Selbstverantwortung gestellt.
  • Naturnah: Das ganze Areal wird naturnah bewirtschaftet.

Projekte

Die Projekte für das Areal werden nicht vom Verein Grünhölzli realisiert. Interessierte Nutzer sollen sich mit Gleichgesinnten zusammenschliessen und selbstorganisiert ihre Ideen realisieren. Projektideen können zum Beispiel folgende sein:

  • Ein Permakulturgarten
  • Ein Kräutergarten mit Teehäuschen
  • Ein interkultureller Garten
  • Ein Kunst im Garten Projekt
  • Ein Naturgarten mit Wildbienen und Naturvernetzung
  • Eine Naturgarten Minigolfanlage
  • Eine Kompostieranlage mit Speisepilzezucht
  • Ein Wildblumengarten
  • Ein Weltacker

Für eure Projektidee brauchen wir folgende Angaben von euch:

Wer steht hinter der Projektidee?

Wieviele Nutzer können daran teilnehmen?

Wieviel Land wird benötigt (Minimum/Maximum)?

Wie wird das Projekt finanziert?

Welche Infrastruktur benötigt ihr?

 

 

 

 

 

Kritische Phase: Das kannst du jetzt tun

Kritische Phase: Das kannst du jetzt tun

Liebe Freunde der Vision «Grünhölzli», liebe Engagierte

Unser Projekt befindet sich in einer kritischen Phase – mit grossen Chancen. Es gib jetzt zwei Dinge, die du tun kannst, damit es in die richtige Richtung geht:

  1. Schreibe dich in die Interessenten-Liste der IG Dunkelhölzli ein und zeige damit der Stadt Zürich, dass wir kein Nischen-Bedürfnis vertreten.
  2. Komme an die Info-Veranstaltung von Grün Stadt Zürich und unterstütze unsere Position.
    Wenn wir jetzt alle handeln, kommen wir der Realisierung einen grossen Schritt näher!
    Vielen Dank.

 

Infoveranstaltung Bauprojekt Dunkelhölzli

Die Stadt Zürich informiert am Montag, den 20. März über ihr Bauprojekt im Dunkelhölzli.

Ort: Kirchgemeindesaal der Reformierten Kirche Altstetten, Pfarrhausstrasse 21, 8048 Altstetten

Zeit: 17-18.30 Uhr

Wir freuen uns auf das zahlreiche Erscheinen von interessierten GärtnerInnen.

 

Hans Grob zum Artikel im Tages-Anzeiger

Hans Grob antwortet mit einem Leserbrief auf den Artikel im Tages-Anzeiger:

“Bünzli versus Hippie ist nicht die Frage, denn beide Lebenshaltungen gibt’s bei den SchrebergärtnerInnen und den GemeinschaftsgärtnerInnen gleichermassen.

Die Frage ist vielmehr wie kann die Stadt Zürich ihren EinwohnerInnen, die gärtnern wollen, bei zunehmender Verdichtung und wachenden Einwohnerzahlen, für die Zukunft genügend geeignetes Land zum Gärtnern zur Verfügung stellen?

Beim heute üblichen Standard von 200m2 pro Gartenparzelle reicht das Land nur für wenige Privilegierte. Und denen fehlt oft die nötige Zeit, um den Garten richtig zu bewirtschaften.

Gemeinschaftsgärten sind ideal für GarteneinsteigerInnen die mal für eine Saison gärtnern wollen oder für Leute die wenig Zeit haben aber trotzdem gärtnern wollen. Es ist hier auch möglich kleine und grössere Flächen zu bewirtschaften. Solche permanenten Angebote sind im Gegensatz zu den klassischen Familiengärten rar. Für die verdichtete Stadt sind sie aber ein Modell mit Zukunft und eine wichtige Ergänzung zum Angebot der Familiengartenvereine. Nach offiziellen Angaben gibt es in der Stadt immer noch 5’500 solche Familiengartenparzellen, das sollte eigentlich reichen. Alle die einen solchen Garten wollen können sich bei den Familiengartenvereinen anmelden.”

Als es im Dunkelhölzli einen See gab

Beim Dunkelhölzli in Zürich Altstetten suchen Archäologen seit einigen Wochen nach Fundstücken. Die Grabungen liefern interessante Details darüber, wie Zürich vor 4000 Jahren ausgesehen haben könnte. Die wohl interessanteste Entdeckung: in Altstetten schmückte einmal ein See das Landschaftsbild.

Der Radiobeitrag kann hier nachgehört werden. Und auch die Stadt Zürich informiert darüber.